Am 12. Mai ist die renommierte Violinistin Anna Rabinova in der Reihe "Europa Philharmonie Friends" in Havelberg zu Gast. Aus Anlass des Sonderkonzertes sprach Rolf-Dietmar Schmidt für die Volksstimme mit der Ausnahmekünstlerin.

Volksstimme: Sie sind gerade mit den New Yorker Philharmonikern auf Europa-Tournee und finden noch Zeit für Kammermusik ?

Anna Rabinova: Ja, ganz einfach war das nicht. Wir werden Konzerte in München, Dresden, Berlin, Essen und Dortmund geben. Das ist natürlich sehr anstrengend, aber ich bin glücklich und begeistert, dass es möglich war, an den freien Orchestertagen diese Kammerkonzerte zu organisieren.

Volksstimme: Wie ist die Verbindung zur Europa-Philharmonie entstanden?

Rabinova: Meine Zusammenarbeit mit der Europa-Philharmonie und Reinhard Seehafer begann 1998 mit der Aufführung von Mendelssohns Violinkonzert. Dieses Konzert wurde später auch als Live-Aufnahme produziert, was mich sehr glücklich macht. Eine wunderbare gemeinsame kammermusikalische Erfahrung war die erfolgreiche Weltpremiere sowie weitere Aufführungen des Klavierquintetts von Reinhard Seehafer im vergangenen Jahr hier in New York.

Volksstimme: Am 12. Mai sind Sie der Stargast des ersten Konzertes der neuen Konzertreihe "Kiebitzberg in concert". Ist es eine besondere Herausforderung, eine solche Konzertreihe zu begründen?

Rabinova: Diese Konzertreihe ist das Ergebnis von unternehmerischer und künstlerischer Kreativität durch das deutsche Unternehmer-Ehepaar Lewerken und Reinhard Seehafer. Solche Initiativen tragen zur Erhöhung der Attraktivität einer Region ganz entscheidend bei. Es ist für mich eine große Ehre, diese Konzertreihe zu eröffnen. Wie ich gehört habe, hat man eigens einen neuen Bechstein-Konzertflügel angeschafft, das finde ich ganz wunderbar.

Volksstimme: Was werden in Ihren Programmen die Höhepunkte sein?

Rabinova: Auf dem Programm stehen Meisterwerke der Kammermusik von Mozart, Schubert und Brahms, die mit zum Schönsten zählen, was für Violine und Klavier geschrieben wurde.

Volksstimme: Seit wann sind Sie Mitglied der New Yorker Philharmoniker?

Rabinova: Ich bin Mitglied der New Yorker Philharmoniker seit Anfang 1994. Vorher habe ich hauptsächlich Kammermusik und Solo-Konzerte gespielt. Eingestellt wurde ich von Maestro Kurt Masur, der damals unser Musikdirektor war. Ich habe wunderbare Erinnerungen an seine Arbeit mit unserem Orchester.

Die Europa-Philharmonie wurde von dem in Magdeburg geborenen Dirigenten, Komponisten und Pianisten Reinhard Seehafer gegründet.