Infos zum Festival

Das "Metal Frenzy" Festival am Erlebnisbad in Gardelegen startet am 14. und endet am 16. August. Das Drei-Tage-Ticket gibt es ab 59,90 Euro (inklusive Parken und Campen) an den bekannten Vorverkaufsstellen und direkt beim Veranstalter über das Internet unter www.metal-frenzy.de. Dort findet man auch weitere Informationen rund um das Festival und die 37 Bands, die auftreten.


Das kleine ABC der Metal-Musikrichtungen

Black Metal: düstere Musik, oft mit schreienden Stimmen - super geeignet, wenn man mal richtig genervt von der Arbeit kommt

Death Metal: gesungen wird mit tiefen und dunklen Stimmen - hervorragend, um kleine Kinder zu erschrecken

Heavy Metal: der Klassiker unter den Metal-Richtungen, melodisch und mit klarem Gesang - geeignet als metall-musikalische Einstiegsdroge

Power Metal: klare Stimmen und melodische Musik, oft mit Keyboard - das legt der frisch verliebte Metal-Fan zum Kerzenscheindinner ein

Thrash Metal: energiegeladene, sehr schnelle Musik mit schreienden Stimmen - erinnert ein wenig an hysterische Frauen mit sehr tiefer Stimme

Gardelegen l Robert Röttger hat eigentlich schon einen Vollzeitjob. Er arbeitet in Hannover als Informatiker. Doch seit knapp einem Jahr legt er nach der Arbeit immer noch eine Fünf-Stunden-Schicht ein. Denn so ganz nebenbei organisiert der gebürtige Gardeleger in seiner Heimat ein Festival namens "Metal Frenzy". Im August werden an drei Tagen 37 Bands auf E-Gitarren und Schlagzeuge eindreschen. Die wohl bekannteste ist Six Feet Under aus Amerika. Auch Gruppen aus Schweden, Belgien und Kanada sind dabei.

Und weil die Organisation natürlich nicht mit einem Brief an jede Band und einem Aushang im Ort getan ist, verbringt der 24-Jährige seine Abende damit, E-Mails zu schreiben: an Bandmanager, Bühnentechniker, Boulettengriller. Zwischendurch tütet er bestellte Tickets ein. Und wenn er mal in der Heimat ist, trifft er sich mit Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei, um über die Auflagen zu sprechen.

Tickets gehen nach England und Brasilien

Doch wieso all der Aufwand? Robert Röttger erklärt das so: "Ich will etwas für meine Heimat machen. Außerdem bin ich seit eh und je riesiger Metal-Fan."

In Gardelegen hat er noch einen Partner: Vater Frank Röttger. "Ich musste ihn nicht lange überreden. Er hat mich ja überhaupt zur Metal-Musik gebracht." Als Robert nämlich ein Knirps von acht Jahren war, nahm Papa ihn mit zum AC/DC-Konzert. Für ihren Festival-Traum sind die beiden so sehr Feuer und Flamme, dass sie neben Zeit auch ihr sauer Erspartes hineinstecken - in der Hoffnung, dass sie zum Schluss nicht mit einem dicken Minus dastehen. Wie viel sie vorgeschossen haben, um Bands und Co. zu bezahlen, will der 24-Jährige nicht verraten. Fakt ist aber, dass allein eine gute Kombo mehrere tausend Euro pro Konzert nimmt.

Auch, wie viele Karten bisher verkauft wurden, bleibt Geschäftsgeheimnis des Vater-Sohn-Gespanns. "Es muss sich aber niemand Sorgen machen, dass das Festival wegen geringer Nachfrage ausfällt", sagt Robert Röttger. Anvisiert hätten sie "viele hundert Besucher". Die Sachsen-Anhalter halten sich beim Vorverkauf bisher zurück. Die meisten Tickets gingen stattdessen nach Niedersachsen und Hessen. Sogar aus England und Brasilien hatte der Altmärker schon Bestellungen.

Sonderwünsche: Haribo und fettarme Milch

Auch wenn das Festival auf den Namen "Metal Frenzy " getauft wurde - das heißt übersetzt so viel wie "Wahnsinn" oder "Extase" -, ist es nicht nur etwas für die ganz Harten. Das verspricht Robert Röttger zumindest. "Auf dem Programm stehen auch klassische Rockbands, die Musik im Stil von Motörhead oder AC/DC machen." Und er versichert noch etwas: In Gardelegen muss sich niemand vor den Langhaarigen in Lederkutten fürchten. "Metal-Fans sind die friedlichsten Fans überhaupt!"

Allerdings sind Metal-Bands nicht immer die pflegeleichtesten. Ähnlich wie Beyoncé und Madonna haben auch sie Sonderwünsche. Zwar müssen es bei ihnen nicht gleich Titanium-Strohhalme und ein Meditationsraum sein. Unterhaltsam sind einige Vorstellungen trotzdem: "Vier Tüten Haribo Colorado" steht zum Beispiel auf den Wunschlisten, auch "fettarme Milch" und "temperierte Umkleiden" oder - darauf würde Madonna wohl nie kommen - "Dosenbier - Flaschen sind nicht akzeptabel!"

Bilder