Im Zweiten Weltkrieg sollten sie bedeutende europäische Kulturgüter schützen und von den Nationalsozialisten geraubte Kunstwerke aufspüren: die Monuments Men, eine Sondereinheit der US-Armee.

Die Gruppe wurde 1943 gegründet und offiziell "Monuments, Fine Arts Archives-Section"

(MFAA) genannt.

Die mehr als 340 Männer und Frauen aus dreizehn Nationen waren im zivilen Leben Museumsdirektoren, Kuratoren, Kunsthistoriker, Künstler, Architekten und Pädagogen.

Von 1944 bis 1951 konnten sie mehr als fünf Millionen ver-

schleppte Kunstschätze retten und zumeist an ihre Eigentümer zurückgeben.

Viele der Monuments Men wurden später Direktoren und Kuratoren von weltbekannten Museen in den USA - darunter beispielsweise das Metropolitan Museum of Art und das Museum of Modern Art in New York sowie

die National Gallery of Art in Washington.

Nachlesen im Internet:

Zur Monuments Men Foundation unter www.monumentsmenfoundation.org;

Hintergründe und Beiträge in den Medien zu The Monuments Men unter www.monumentsmen.com. (dpa)