Nürnberg (dpa). Der Deutsche Kabarett-Preis ist an Hagen Rether verliehen worden. Der 41-Jährige aus Essen erhielt die Auszeichnung, die zu den wichtigsten Kabarett-Preisen im deutschsprachigen Raum gehört, am Sonnabend in Nürnberg. Er verlange seinem Publikum mit blitzschnellen Themenwechseln höchste Aufmerksamkeit und Konzentration ab, er nehme keine falsche Rücksicht auf politische Korrektheit und stelle somit die immer komplizierter werdende Welt infrage, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Rether gab am Sonnabend auch gleich eine Kostprobe aus seinem Programm. Zu früheren Preisträgern zählen unter anderem Urban Priol, Frank-Markus Barwasser und Georg Schramm.

Seit 1991 wird der Kabarett-Preis alljährlich von der Stadt Nürnberg und dem Burgtheater verliehen. Er ist mit 6000 Euro dotiert. Zugleich wird auch ein Förderpreis ausgelobt, den dieses Mal der Wiener Kabarettist Klaus Eckel erhielt. Die aus dem oberpfälzischen Neumarkt stammende Lizzy Aumeier durfte sich über den Sonderpreis freuen.