Magdeburg l "Zeit für Stille" heißt die neue Ausstellung des Literaturhauses, die der bekannte Schauspieler und Theaterleiter Peter Sodann Ende Februar gar nicht so still mit einer Lesung eröffnete. Nun sind die neuen Ölbilder und Pastelle des seit 1968 in Magdeburg ansässigen Künstlers noch bis zum 31. März real in aller Stille zu erleben.

Frank Borisch, der als Bühnenbildner und Ausstattungsleiter mit Peter Sodann im "neuen theater" Halle mehrere Jahre zusammenarbeitete, erinnert an diese Zeit mit einigen Figurinen und zwei Vitrinen zur Theaterarbeit und zur neuen Tätigkeit Sodanns als Büchermillionär auf dem KulturGutStaucha bei Dresden.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen aber seine Malereien, deren Motive er in der Natur und dem urbanen Raum findet. Mit seinen Pastellen von Blumensträußen hat er sein Publikum gefunden, regt dieses aber auch ebenso mit strengen Hinterhofsichten von Gebäudekomplexen rund um den Magdeburger Hasselbachplatz an und zeigt konstruktive Interieurs aus seinem Atelier. Seine sehr malerischen Park-, Wald- und Wolkenlandschaften mit oft heiterer Grundstimmung fanden am Eröffnungsabend schon ungeteiltes Interesse. Seine realistischen Bilder können als Sinn- und Wunschbilder der Harmonisierung zwischen Mensch und Natur gesehen werden.

Schon zuvor konnte er seine Werke in zahlreichen Ausstellungen weit über Magdeburg hinaus zeigen und zählt in Magdeburg zu den sehr geschätzten Künstlerpersönlichkeiten, was ihn nicht davon abhält, sich auch für seine Kollegen innerhalb der Magdeburger Kunstszene zu engagieren.

Literaturhaus Magdeburg, Thiemstraße 7, Mo-Fr, 10 - 12 und 14 - 16 Uhr

Bilder