Stendal (es) l Um das Thema DDR geht es in einer Podiumsdiskussion, zu der das Theater der Altmark und die Stendaler Volksstimme einladen. Unter dem Motto "Zur Anpassung keine Alternative? Ansichten und Einsichten zur DDR im 25. Jahr nach dem Mauerfall" wird am 22. März ab 17 Uhr im Theater debattiert. Anlass ist die heftige Diskussion, die durch die Lesung eines Autors in einer Stendaler Schule und die Bemerkung einer Lehrerin entfacht wurde.

Im Podium sitzen Birgit Neumann-Becker, Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, der Leiter des Stendaler Johanniter-Krankenhauses Professor Ulrich Nellessen sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Tilman Tögel und Thomas Lippmann, Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Moderatoren sind Volksstimme-Regionalredakteur Marc Rath und Claudia Klupsch vom Theater der Altmark. Es wird um Reservierung unter der Telefonnummer (03931)635777 gebeten.

Im Anschluss an die Diskussion zeigt das Theater das Schauspiel "In Zeiten des abnehmenden Lichts" von Eugen Ruge - die Geschichte einer Familie in der DDR, der "Buddenbrooks Ostdeutschlands". Karten hierfür gibt es unter obengenannter Telefonnummer.