Magdeburg l Das Publikum müsse abgehen wie Schmidts Katze, beschwor wenige Minuten vor der Fernsehübertragung ein MDR-Zuschauercoach in der Getec-Arena die Leute beim "Warm up" und forderte sie auf, Florian Silbereisen lautstark zu begrüßen und zum Zehnjährigen zu beglückwünschen. Dessen hätte es aber weder zu Beginn noch irgendwann im Verlauf der unterhaltsamen drei Stunden bedurft.

"Magdeburg ist mein zweites Wohnzimmer"

Das Publikum war von Anfang an begeistert, sang oft lautstark mit und applaudierte mehr stehend als sitzend. "Magdeburg ist mein zweites Wohnzimmer", heizte Silbereisen die Stimmung dann noch an und fand Unterstützung in Carolin Reiber, die meinte: "Das ist das feinste Jubiläumspublikum, das du dir vorstellen kannst." Die Grande Dame der bayerischen Volksmusik hatte vor zehn Jahren die Karriere Silbereisens mit einer Einladung in ihre damalige Show wesentlich befördert und ist heute voll des Lobes über den einstigen "Lausbuben aus Passau".

Zu seinem Jubiläumsfest hatte Silbereisen zahlreiche Stars eingeladen wie DJ Ötzi, Michelle, die Höhner, die Dorfrocker, Semino Rossi, Manuel Palomo, Christoff, Double Drums, Beatrice Egli, Oonagh und Jan Smit, die im wahrsten Sinne ein Feuerwerk an mitreißender Unterhaltung boten. Dazu kamen ungezählte Gratulanten per Video, so Andrea Berg, Hansi Hinterseer, Heino und natürlich Helene Fischer, bei deren Glückwünschen für ihren "Flo" die Zuschauer fast aus dem Häuschen gerieten. Insgesamt eine bunte Mischung, der zu keiner Zeit der Muff einer volkstümlichen Dudelmusik anhaftete und die von mehr als fünf Millionen Fernsehzuschauern live verfolgt wurde.

Zu den Höhepunkten zählten vor allem die Auftritte dieser drei Künstler: Mary Roos` musikalische Frage "Wie lange woll`n Sie das noch machen?" beantworteten die Zuschauer mit einem lauten "Noch lange, lange, lange". Gemeinsam mit Silbereisen begeisterte sie auch mit ihrem Hit "Aufrecht geh`n".

Wencke Myhre, die nach ihrer Krebserkrankung zum ersten Mal wieder im Fernsehen auftrat, sieht ihren Titel "Wir leben" als mutmachende Hymne für alle Menschen, die eine schwere Zeit erleben. Mit ihrem Lebenspartner Anders Eljas am Flügel schilderte sie außerdem heiter-ironisch die Leiden einer "Fußballfrau".

Die deutsche Rock-`n`-Roll-Legende Peter Kraus schließlich, vor wenigen Tagen 75 geworden, präsentierte unter anderem mit Silbereisen die Version des Songs "Verlieben, verloren" von Wolfgang Petry. Kraus gab außerdem das Geheimnis seines Fitseins preis: Man ist nicht 75 Jahre alt, sondern durfte schon 75 Jahre leben. Außerdem helfe es, jeden Morgen beim Zähneputzen in die Knie zu gehen und mit den Hüften zu wackeln.

Mit der niederländischen Musicaldarstellerin Pia Douwes, die insbesondere durch die Rolle der "Elisabeth" im gleichnamigen Musical bekannt wurde, sang Silbereisen einige Melodien aus dem Musical und stellte einmal mehr seine sängerischen und schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis. Unterstützt wurden viele Auftritte von den Volksmusikspatzen, die gemeinsam mit den Elblandkindern Magdeburg und Cheerleadern den Titel "Wir gratulieren" präsentierten, und den TV-Startänzern.

Natürlich gab es auch in dieser Show eine abenteuerliche Kostprobe für den Mut Silbereisens. Diesmal fing er mit der ausgestreckten linken Hand hintereinander in kurzer Zeit drei brennende Pfeile auf, die mit 70 bis 100 km/h auf ihn abgefeuert wurden.

Mit von der Partie waren an diesem Abend auch acht Kinder der Arche Noah aus Ottersleben, die mit Silbereisen und DJ Ötzi zu Herzen gehend das Lied "Und wenn das Schicksal es will" sangen. Der Showmaster hatte sie im vergangenen Jahr eingeladen, als er dem Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftungen eine 64000-Euro-Spende überreichte, wobei gemeinsam ein Ständchen für kranke Kinder gesungen worden war.

Als Überraschungsgast brachte die in Berlin lebende Amerikanerin Gayle Tufts für Silbereisen ein Ständchen, in dem sie "Meine Nacht mit Florian" besang. "Das geht nie vorbei" sangen die Höhner noch einmal zum Abschied und sprachen damit den Zuschauern aus dem Herzen. Diese dankten "ihrem Florian" und wünschten sich, dass er bald wieder in sein "zweites Wohnzimmer" kommen möge.

   

Bilder