Magdeburg (gs) l Die Journalistinnen Jana Merkel (32) aus Magdeburg und Mounia Meiborg (29) aus Berlin sind am Donnerstag in Magdeburg mit dem Medienpreis "Rechtsextremismus im Spiegel der Medien" ausgezeichnet worden. Den Preis hatten das sachsen-anhaltische Justizministerium und der Deutsche Journalistenverband zum vierten Mal ausgelobt.

Der mit insgesamt 3000 Euro dotierte Preis würdigt herausragende Justizreportagen und Berichte, die sich mit dem Themenkreis rechter Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit befassen. Dazu hätten Medienvertreter aus ganz Deutschland mehr als 50 Druck-, Hörfunk- und Fernsehbeiträge eingereicht, teilte das Justizministerium am Donnerstag mit.

Die Preisträgerinnen wurden am Abend während der Gala "TON ANGEBEN. Gegen rechte Gewalt" im Magdeburger Schauspielhaus ausgezeichnet. Mitwirkende waren Künstlerinnen und Künstler des Theaters. Als Festredner war der Berliner Verleger Christoph Links angekündigt worden.