Eröffnet wird die Ausstellung am Sonnabend um 16 Uhr. Für das Publikum ist die Schau vom Sonntag, 25. Mai, bis zum 3. Mai 2015 zu sehen.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr haben freien Eintritt

Aschersleben (dpa) l Aschersleben wird zum dritten Mal Domizil einer Schau mit Grafiken von Neo Rauch. Sie sind zusammen mit großformatigen Arbeiten auf Papier von Sonntag an zu sehen. Die in der Stadt ansässige Grafikstiftung Neo Rauch stellt auch zwei Werke in Öl auf Papier aus, die erst in diesem Jahr entstanden sind - und damit zum ersten Mal öffentlich präsentiert werden. Zudem können die Besucher die 2007 von Rauch gefertigten Entwürfe der Glasfenster für die Elisabethkapelle des Naumburger Domes sehen. Sie wurden von der Sammlung Faber-Castell zur Verfügung gestellt.

Die Eröffnung der Ausstellung "Neo Rauch. Das grafische Werk - Dritter Teil" ist für Sonnabendnachmittag geplant. Die vorherigen Schauen hatten knapp 5000 und etwa 4600 Besucher. Der in Leipzig lebende 54-Jährige, der mit seinen großformatigen Gemälden international bekannt wurde, war nach dem frühen Tod seiner Eltern in Aschersleben aufgewachsen.

Weitere Ausstellungen zuRauch sind geplant

Hundertprozentig werde es auch nach der dritten Ausstellung weitere geben, sagte die Vorstandsvorsitzende der Grafikstiftung, Kerstin Wahala, der Nachrichtenagentur dpa. "Wenn man eine Reihe anfängt, muss man sie auch fortführen." Und: "Wir haben jetzt schon Ideen für die nächsten Jahre." Jedes Jahr solle eine neue Schau zu sehen sein. Wahala, die auch Rauchs Werke verkauft, sagte, die Wahrnehmung der Grafikstiftung national und international wachse. "Vor Ort müssen wir noch mehr trommeln." Die Stiftung lade weiter Schülergruppen ein, betreibe Bildungsarbeit und beteilige sich am kulturellen Leben in der Stadt. Man müsse Berührungsängste abbauen, sagte Wahala.

Die erste Schau mit Neo Rauchs grafischem Werk war 2012 gezeigt worden. Der Künstler hatte der Stadt Aschersleben zuvor aus persönlicher Verbundenheit jeweils ein Blatt aller seiner seit 1993 entstandenen Grafiken geschenkt - auch derer, die noch entstehen würden. Gemeinsam gründeten die Stadt, der Künstler sowie befreundete Galeristen die Grafikstiftung Neo Rauch, die sich um die Bewahrung, Pflege und Ausstellung der Werke kümmert.

Eine Art Beiwerk zu den großen Leinwänden

Bei der Eröffnung der Grafikstiftung in Aschersleben hatte der Künstler gesagt, er empfinde die Grafiken als eine Art Beiwerk zu den großen Leinwänden.

Laut der Stiftungsvorsitzenden Wahala wächst das grafische Werk von Neo Rauch stetig. Derzeit seien es schon 74 Blätter. "Er ist sehr aktiv", sagte Wahala.