Der gebürtige Franzose erlernte das Handwerk der Regie autodidaktisch.

In den 1980er übernahm Jeunets die Regie bei teils hochgelobten Kurzfilmen, Musikvideos und Werbespots.

Die Kurzfilme "Le mamège" und "Foultaises" wurden als beste Kurzfilme mit dem nationalen Filmpreis Frankreichs, dem "César" ausgezeichnet.

1991 Spielfilmdebüt mit "Delicatessen". Der Film wurde mit vier "Césars" ausgezeichnet.

Unter anderem in der Kategorie

"Bester Newcomer in Regie".

1995 "Die Stadt der verlorenen Kinder"

1997 "Alien - Die Wiedergeburt."

2001 "Die fabelhafte Welt der Amélie". Der Film wurde weltweit ausgezeichnet und erhielt vier "Césars".

2004 Mathilde - Eine große Liebe

2009 Micmacs - Uns gehört Paris!

2013 "Die Karte meiner Träume"