Magdeburg l Gerade erst ist die Sonne über Magdeburg aufgegangen. Es ist sieben Uhr morgens im Jahr 1631. Die kaiserlichen Soldaten, die die Stadt seit geraumer Zeit belagern, eröffnen das Feuer auf die Alte Stadt. Die Bürger und Truppen Magdeburgs machen sich für den Kampf bereit. Doch es sind zu wenige, um dem massiven Angriff standzuhalten. Ihre letzte Hoffnung: Der schwedische König Gustav ll. Adolf und seine Armee. Wird er es rechtzeitig schaffen, Magdeburg zu Hilfe zu eilen?

In der neuen Staffel der MDR-Reihe "Geschichte Mitteldeutschlands" erfährt der Zuschauer durch eine Mischung aus Dokumentation und Spielszenen alles über den schwedischen König und seine Verbindung zu Magdeburg. Dabei achteten die Filmemacher des MDR darauf, den Geist der Vergangenheit bis ins Detail wahrheitsgetreu nachzuempfinden. Von den Kostümen über die Frisuren der Darsteller bis hin zu zeitgenössischen Waffen - der Zuschauer wird ins 16. Jahrhundert zurückversetzt.

16. Staffel seit 1999

Wie es der Reihe entspricht, wurde auch in den neuesten Folgen die Gegenwart genutzt, um die Vergangenheit anschaulich zu erklären. So kommen Experten wie Historiker und Anthropologen zu Wort, um die Erkenntnisse ihrer Forschungen und Studien mit den Zuschauern zu teilen.Auch der Sprecher dürfte dem Publikum bekannt sein, denn seit 16 Staffeln fungiert der Schauspieler Gunter Schoß als Stimme der Serie. Seit 1999 wird die "Geschichte Mitteldeutschlands" im MDR ausgestrahlt und findet nach wie vor zahlreiche Zuschauer. Sie bringt den Menschen die Geschichte ihrer Heimat näher und überzeugt nicht nur mit interessanten Geschichten, sondern auch anschaulichen Landschafts- und Stadtaufnahmen der Region.

Am Sonntag wird die erste Folge von fünf neuen ausgestrahlt. In "Wolfgang Vogel - DDR-Anwalt mit goldenen Mercedes" spielt der gebürtige Magdeburger Thomas Rühmann, bekannt als Chefarzt in "In aller Freundschaft", die Hauptrolle. Von "Canaletto" über "Wernher von Braun" bis hin zu "Elsa Brändström" endet die 16. Staffel am 24. August mit der Geschichte rund um Gustav ll. Adolf.