Der deutsche Regisseur Philip Gröning ist bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig Mitglied der internationalen Jury. Eröffnet wird des älteste Filmfestival der Welt am Mittwoch. Die Nachrichtenagentur dpa sprach mit dem Regisseur.

Als Teil der Jury vergeben Sie bald den Goldenen Löwen. Warum sind Filmpreise wie dieser wichtig?
Philip Gröning:
Auszeichnungen führen hoffentlich dazu, dass Filme sichtbarer werden. Gegenüber dem Publikum, der Presse, den Geldgebern. Auszeichnungen sind eine Orientierungshilfe.

Wann ist ein Film für Sie preiswürdig?
Die innere Wahrheit, die Tiefe eines Films sind für mich ein fundamentales Kriterium. Ich finde auch wichtig, ob nach einer gültigen filmischen Form gesucht wird oder ob einfach eine normale, gängige Filmform über eine Geschichte gestülpt wird. Für mich persönlich ist das immer etwas uninteressanter.

Was meinen Sie mit der "inneren Wahrheit"?
Kunst hat ja einen Sinn: Der Zuschauer kann mit sich selbst einen Kontakt aufnehmen, indem er etwas Fremdes, aber tief Gültiges erlebt. Die Begegnung mit Kunst erlaubt, sich selbst zu erleben. Wenn das geschieht, hat es für mich etwas mit der inneren Wahrheit zu tun. Das ist auch einer der Gründe, warum ich zugesagt habe, als die Anfrage zur Jurymitarbeit kam. Ich denke, ich hoffe, ich kann dabei mithelfen, dass solche Filme Preise bekommen.

Im Wettbewerb gibt es vier deutsche Ko-Produktionen, darunter zwei Filme von in Deutschland lebenden Regisseuren: Fatih Akin mit "The Cut" und Kaan Müjdeci mit seinem Debüt "Sivas". Wie geht man als deutsches Jurymitglied mit diesen Beiträgen um?
Wenn ich in der Jury sitze, dann spielt die Herkunft der Filme ehrlich gesagt keine Rolle. Ein guter Film ist ein guter Film. Kunst ist niemals eine nationale oder nationalistische Angelegenheit. Ein Werk ist geglückt oder nicht geglückt. Das sind die Kriterien.

Wie viele Anzüge werden Sie für die Festivalzeit in Ihren Koffer packen?
Na ja, da ich nur eine sehr begrenzte Anzahl von Anzügen besitze, werde ich genau die einpacken. Ich werde nicht extra Anzüge kaufen, nur weil ich in der Jury sitze. Ich werde also genau einen Smoking mitnehmen, einen schwarzen Anzug und einen blauen. Ich nehme allerdings an, dass ich an den meisten Tagen gar keinen Anzug tragen werde. Ich bin ja in der Jury, aber nicht im Rampenlicht.