Halberstadt (sc) l Mit großer Freude ist im Gleimhaus Halberstadt am Donnerstagabend ein Bild übergeben worden. Mit der Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt, der Kulturstiftung der Länder sowie zahlreicher privater Förderer ist es dem Gleimhaus-Team gelungen, ein Porträt des Dichters Johann Georg Jacobi (1740-1814) aus Privatbesitz zu erwerben. Das Bild, dessen Maler noch unbekannt ist, füllt eine Leerstelle im sogenannten Freundschaftstempel. In diesem hatte der Dichter, Sammler und Förderer Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) die deutschen Dichter und Denker der Aufklärung in Porträtgemälden versammelt.

Das ursprüngliche Jacobi-Bildnis ist im Zweiten Weltkrieg verlorengegangen. "Angesichts der engen Beziehung von Gleim und Jacobi war dies einer der empfindlichsten Verluste der Sammlungen Gleims", sagte Gleimhaus-Direktorin Dr. Ute Pott.