Magdeburg l "Die Erde hat `ne Scheibe" behaupten die "Kugelblitz"-Kabarettisten aus Magdeburg in ihrem neuen Programm. Wer wollte dem widersprechen? Am 15. Oktober hat das Programm in der "Zwickmühle" der Elbestadt Premiere.

Sabine Münz, Lars Johansen und Ernst-Ulrich Kreschel zeigen, dass die angebliche Kugel anscheinend völlig aus der Bahn geraten ist.

Schuld daran sind die Zweibeiner, allen voran die Politiker. Und so lassen die Kabarettisten ihren "Kugelblitz" gnadenlos satirisch über Merkel, den Bundespräsidenten oder Seehofer ebenso knallen, wie sie die Weltreligionen, in deren Namen Krieg und Elend über die Welt ziehen, ihrem Donnergrollen aussetzen.

Doch die Erde schlägt zurück, erklärt Lars Johansen, und zwar mit ihren schärfsten Waffen, wie dem Oktoberfest oder Helene Fischer. Da bleibt kein Auge trocken, denn Lachtränen werden von den Kabarettisten garantiert.

Dennoch depressiv zu werden, lassen Pesch alias Ernst-Ulrich Kreschel und die schöne Merga, - Sabine Münz leider verhüllt - nicht zu. Sie sind dem Islamismus verfallen, denn sie wollen nicht die Letzten sein, die sich der Zukunft dieser Welt anschließen. Sie sind der Deutschen Depressionsliga entkommen, die gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Bahn den Karren schienengeleitet endgültig in den Dreck fährt. Schließlich bieten sie dem Publikum auch noch ein Märchen an. "Rumpelstilzchen" in einer bissigen modernen Version bietet sich dazu geradezu an, noch dazu, wo der kleine giftige Zwerg, eigentlich für Lars Johansen völlig untypisch, sich zum Schluss selbst zerlegt.

Weitere Termine: 16., 17. und 29. Oktober.