Magdeburg (gw) l Erstmals wird das Impuls-Festival von einem "Artist in Residence" begleitet. Darunter sind Programme zu verstehen, die Künstler über Stipendien oder Einladungen in die Lage versetzen, einen lebendigen Austausch mit Künstlern unterschiedlicher kultureller und regionaler Hintergründe zu pflegen.

Die koreanische Pianistin Yejin Gil wurde bereits Ende September auf einem Impuls-Konzerten in Brüssel gefeiert, umrahmte den Pressesalon in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt am gestrigen Montag in Berlin und wird in vier weiteren Konzertes des Festivals zu erleben sein. Sie spielt zur Festivaleröffnung am 31. Oktober in Halle, am 4. November in Berlin sowie am 20. und 21. November in Magdeburg. In der Landeshauptstadt sind zwei Auftritte im Theater Magdeburg geplant.

Nach erfolgreichem Abschluss an der Seoul National University folgte die Musikerin ihrer Faszination für europäische Kultur, siedelte nach Deutschland über und studierte an der Folkwang Universität in Essen. Sie nahm an zahlreichen Wettbewerben teil und holte unter anderem erste Preise beim Korea National Competition, beim Köhler-Osbahr-Wettbewerb und war vierfache Gewinnerin beim international bedeutenden Orléans Concours International.Konzerte führten sie zu internationalen Festivals in ganz Europa sowie nach New York und Buenos Aires. Yejin Gil lebt als freischaffende Pianistin in Berlin.