Magdeburg l Wer von beiden wird denn die Ursula von der Leyen spielen? Die CDU-Frau, zurzeit Deutschlands Verteidigungsministerin, wird bei Tobias und Sebastian Hengstmann bereits in der Rolle der Kanzlerin Angela Merkel zu erleben sein. Eine imaginäre Amtsübernahme sozusagen. Keiner verriet, wer die kinderreiche Strahlefrau verkörpern wird. Pressevertreter bei der gestrigen Vorstellung des Programms unkten, man könne es vielleicht an der figürlichen Beschaffenheit der Brüder ableiten ...

Zwei Monate haben die beiden Kabarettisten das Programm "Mit anderen Worten" in ihren Köpfen reifen lassen, bevor sie sich drei Tage in Klausur begaben. Am Rand des Harzes, fernab der Heimat und des nachschlagenswichtigen Internets (Sebastian: "Das war ein Schreck. Das machen wir nie wieder.") haben sie an den Texten geschliffen. Vater Frank schaute im Nachhinein als Regieführender von außen aufs Erdachte und Geschriebene. Endkontrolle nannte er gestern seinen Job.

Er lobte seine Jungs für deren erfrischende Texte und sprach von einer gewachsenen Qualität, die wohl auch mit dem Älterwerden der beiden zusammenhinge. Tobias (33) und Sebastian (36), die im November 2003 mit ihrem ersten gemeinsamen Programm auftraten und jetzt vor ihrer elften Premiere stehen, nickten zustimmend. Die Zeit von kleiner und großer Bruder sei vorbei, meinten beide. Im neuen Programm wollen sie sich politisch-satirisch unterhalten. "Mit anderen Worten" das ausdrücken, was sich so tut in der großen und kleinen Politik.

Tobias: "Es geht um das Nichts der Angela Merkel." Sebastian: "Ohne die Systemfrage zu stellen." Tobias: "Außer bei meinem Protestsong."
Der ist wie alles andere Musikalische selbst komponiert und Gema-frei.

"Mit anderen Worten" hat am kommenden Donnerstag, dem 6. November, im Kabarett "...nach Hengstmanns" Premiere, die öffentliche Generalprobe ist am Tag zuvor.