Wernigerode (gw) l 1999 hat Günter Grass den Literaturnobelpreis erhalten - im gleichen Jahr ehrte Wernigerode den Schriftsteller mit einer Bronzeplatte. Der einstige Kreisarchitekt und Ideengeber Claus Wenzel spricht von der ersten Ehrung in dieser Form im öffentlichen Raum.

"Wir wollten ihn und die Literatur ehren und auf das Flüchtlingsproblem hinweisen", sagt der heute in Berlin lebende Wenzel. Er hatte sich damals für zwei Sätze von Grass aus dessen Rede zum Literaturnobelpreis entschieden: "Zudem komme ich aus einer Flüchtlingsfamilie. Deshalb hat sich zu allem, was einen Schriftsteller von Buch zu Buch antreiben mag, die Gewissheit von unwiederbringlichem Verlust der Heimat als anstiftende Kraft bewiesen."

Die Wernigeröder Bronzetafel befindet sich im fürstlichen Lustgarten/Rogensteinwand unterhalb des Schlosses. Auf Initiative von Wenzel wurde 2007 zum 80. Geburtstag von Grass in Halberstadt am Gymnasium Martineum eine zweite Bronzeplatte eingeweiht.

Günter Grass war am Montag im Alter von 87 Jahren gestorben.