Halberstadt l Mit der Kinderoper "Max und Moritz", der Händel-Barockoper "Arminio" und dem Kammerballett "Stars" startet das Nordharzer Städtebundtheater im September in seine neue Spielzeit. Zudem wird Andrew Lloyd Webbers Musical "Sunset Boulevard", das am 20. Juni Premiere im Bergtheater Thale haben wird, erstmals im Großen Haus Halberstadt gezeigt. Das kündigte Intendant Johannes Rieger am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms 2015/16 an.

Besonderes Augenmerk liegt auf der "Arminio"-Inszenierung. Rieger, bekennender Händel-Fan, sprach von einer besonderen Musiktheater-Produktion. Ein Countertenor vom Theater Würzburg wurde verpflichtet sowie einige Spezialisten für Alte Musik, die das Orchester verstärken werden. Zudem werde die Premiere am 19. September im Theater in Quedlinburg in ein Barockfest eingebettet.

Goethes Faust im Oktober

Entschieden hat sich das Theater für die 1737 uraufgeführte, anschließend aber selten gespielte Händel-Oper nicht nur wegen der längeren Barock-Abstinenz. Sie passte in das spielzeitübergreifende Projekt "Mythos Deutschland" des Hauses anlässlich der Feierlichkeiten 25 Jahre Wende und 25 Jahre deutsche Einheit. Hintergrund der Oper ist der Sieg der Germanen über die Römer in der legendären Varusschlacht, auch als Hermannsschlacht bezeichnet. Sie habe sich zu einem Nationalmythos entwickelt, sagte Rieger.

Auch die Sparte Schauspiel und die Sinfoniekonzerte würden mit Blick auf das Projekt in die neue Spielzeit starten. Das Schauspiel zeigt Goethes "Faust. Der Tragödie erster Teil" (Premiere am 10. Oktober im Großen Haus Quedinburg), das Orchester lädt zum Festkonzert 25 Jahre deutsche Einheit mit Beethovens Neunter und Franz Schrekers Kammersymphonie für 23 Soloinstrumente. Zur Aufführung in Halberstadt am 1. Oktober wird der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse die Festrede halten.

Sieben Premieren im Musiktheater

"Hier bin ich Mensch." lautet das Motto der neuen Spielzeit. Rieger sagte, sein Theater wolle mehr als ein vorgefertigtes Produkt anbieten, es wolle den Zuschauer nicht nur als Rezipienten. Statisterie sei das eine. Es gehe vielmehr um Teilhabe, so Rieger. Premierenklassen, Schülertheatertreffen, Zukunftstag. Theaterpädagogisch hat das Haus eine Menge Angebote.

Insgesamt stehen sieben Premieren im Musiktheater, darunter die Johann-Strauss-Operette "Der Zigeunerbaron", die Verdi-Oper "Rigoletto" und die Komische Oper "Fra Diavolo", auf dem Spielplan. Das Ballett plant neben "Stars" die Inszenierungen "Der Nussknacker" und "Coppélia". Die beiden letzteren Ballette werden inszeniert und choreografiert von Can Arslan.

Arslan wird euer Ballettmeister am Nordharzer Städtebundtheater. Der gebürtige Münchner tritt die Nachfolge des vor einem Jahr im Alter von 46 Jahren verstorbenen Jaroslaw Jurasz an. Arslan hatte im Frühjahr die Geschichte Peer Gynts auf die Halberstädter Theaterbühne gebracht, auch "Tanzgegegnungen 3" am Theater Magdeburg tragen seine Handschrift.

Bilder