Fünf Konzerte


  • 31. Mai: "Wiener Klassik", Klavierkonzert mit Moderation, Prof. Rolf-Dieter Arens

  • 28. Juni: "Französischer Barock" mit dem Duo in Re

  • 9. August: "Europäische Meister", Robert Bily (Klavier)

  • 30. August: "Fin du siecle", Klarinette, Klavier, Cello

  • 11. Oktober: "American Jazz trifft ChansonArt", A. Bryja, D. Pichler und das Trio Jazz for Fun


Alle Konzerte beginnen um 16 Uhr.

Erxleben l "Weltsprache Musik" ist der diesjährige Konzertsommer in der Schlosskirche zu Erxleben (Landkreis Börde) überschrieben. Von Wiener Klassik über französischen Barock bis hin zum American Jazz reicht die Spanne der insgesamt fünf Konzerte. Am Sonntag startet das Programm mit "Wiener Klassik und ihre Erben". Am Klavier zu erleben ist Rolf-Dieter Arens.

Arens, unter anderem Leiter des Internationalen Franz-Liszt-Klavierwettbewerbes Weimar-Bayreuth und der Sommermusikakademie Hundisburg, war bereits 2013 musikalischer Gast des Konzertsommers. Zum Auftakt der Musikreihe erklingen Werke von Mozart, Chopin, Hummel und Liszt. Bis zum 11. Oktober werden Musiker aus Leipzig, Ritterhude/Bremen, Halle, Berlin, Luzern und Magdeburg zu Gast sein.

Seit 2012 organisiert der Verein Förderkreis Schlosskirche Erxleben einen Konzertsommer im historischen Ambiente. Der Eintritt ist frei, der Förderkreis bittet die Besucher jedoch um Spenden. Gesammelt wird für das ambitionierte Orgelprojekt. Das Instrument stammt aus der Orgelbauerfamilie Herbst, von deren Orgeln nur noch wenige erhalten sind. Die Erxlebener Herbst-Orgel, vor 300 Jahren von Heinrich Gottlieb Herbst erbaut, gilt heute als ein bedeutendes Zeugnis des barocken Orgelbaus. Sie wurde 1945 stark zerstört. In diesem Jahr soll die Restaurierung beginnen.

Hildegard Bernick vom Vorsitz des Förderkreises engagiert sich mit viel Herzblut und weiteren Mitstreitern seit Jahren um Fördergelder und Spenden. 300000 Euro sind insgesamt veranschlagt, sagt sie, ein fünfjähriger Orgelbau-Plan sei aufgestellt. Um Eigenmittel einbringen zu können, gibt es für die 1000 Pfeifen Orgelpatenschaften - und den Konzertsommer.

Im Herbst soll der Salzwedeler Orgelbaumeister Jörg Dutschke mit den Restaurierungsarbeiten beginnen. "Seine Bestandsaufnahme hat gezeigt, dass 70 Prozent der Orgel noch Original-Herbst sind. Wir wollen ihre Wiedererweckung", sagt Hildegard Bernick. Läuft alles nach Plan, könnte in fünf Jahren die Herbst-Orgel wieder erklingen - natürlich dann auch zum Konzertsommer.