Hamburg (dpa). Der Pop-Art-Künstler Romero Britto hat Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) porträtiert. Der Künstler schenkte sein Werk am Sonnabend in Hamburg der von Schmidt mitgegründeten Deutschen Nationalstiftung, die das Zusammenwachsen von Ost- und Westdeutschland fördert. Britto sehe sein Werk als "Reverenz an eine Person, die Großes geschaffen und geleistet und der Welt Großartiges gegeben hat", teilte die Stiftung mit.

Der gebürtige Brasilianer lebt und arbeitet inzwischen in Miami. Sein Kunstwerk werde in den Räumen der Nationalstiftung in Hamburg "an einem der Bedeutung entsprechenden Ort" aufgehängt, hieß es. Der 92 Jahre alte Schmidt war bei der Übergabe nicht dabei.

Britto hat bereits zahlreiche Persönlichkeiten aus aller Welt porträtiert. Seine Werke finden sich im New Yorker Museum of Modern Art sowie in zahlreichen bedeutenden Ausstellungen und Sammlungen weltweit.

Die Deutsche Nationalstiftung wurde 1993 von Schmidt gemeinsam mit Freunden wie Kurt Biedenkopf, Michael Otto, Richard Schröder und Fritz Stern gegründet. Seit der Amtszeit von Richard von Weizsäcker steht sie unter der Schirmherrschaft des jeweils amtierenden Bundespräsidenten.