Klänge im Raum heißt das Musikfest des Salzlandkreises und der Kirchenkreise Egeln und Bernburg. Es steht für Musik in Kirchen, Gärten, Theatern und auf Plätzen. Im Mai und Juni wird zum 18. Mal in diesen besonderen Räumen Musik erklingen. Das Eröffnungskonzert findet am 6. Mai mit Werken aus drei Jahrhunderten statt.

Von Grit Warnat

Schönebeck. Generalmusikdirektor Christian Simonis hält das hellblaue Programm in den Händen. Highlights herauspicken, nein das wolle er nicht. Vielmehr, so betont der Chefdirigent der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, habe jede der Veranstaltungen ihren Reiz, ihre Besonderheit. "Wir haben ein abwechslungsreiches Progamm an verschiedenen Orten. An all diesen Plätzen ist etwas Wunderbares zu entdecken", sagt Simonis.

Zu zwölf Konzerten wird geladen. 3000 Besucher werden erwartet. Die Spanne der Musik ist weit und reicht von Händel, Schumann, Klimek und van Beethoven im Eröffnungskonzert über Orgelwerke von Bach, Polkas und Walzer der Familie Strauß, klassischer und romantischer Musik aus Böhmen und Mähren bis hin zur philharmonischen Kammermusik und einem Klassiker der Reihe, Dixieland im Künstlergarten Feldbach. Beendet wird die 18. Auflage des Musikfestes mit Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 mit dem Schlusschor aus Schillers "Ode an die Freude" in Schönebeck.

Immer wieder wird man bei den Konzerten Chören begegnen, 18 sind es insgesamt, die bei Klänge im Raum auftreten werden. "Es war ja einer der Gründungsgedanken des Festes, dass Chöre mit einem Berufsorchester musizieren", sagt Simonis. An diesem Gedanken halte man ebenso fest wie an den Auftritten von Schülerinnen und Schülern von Musikschulen und Gymnasien.

"Wir setzen auf die Region", unterstreicht Simonis und meint damit nicht nur die Künstler, sondern auch die Orte, in denen musiziert wird. Von Anbeginn der Reihe - ein Förderprojekt des Landes Sachsen-Anhalt - wurden kleine Orte mit einbezogen. Und so gibt es Konzerte in der 18. Auflage nicht nur in den Städten Bernburg, Schönebeck und Aschersleben, sondern auch in Baalberge, Hohenerxleben, Zens und Breitenhagen.

www.mitteldeutsche-kammerphilharmonie.de