Bamberg/Kassel (dpa). Große Auszeichnung für den "Poetry Slam": Die Bamberger Lyrikerin Nora Gomringer erhält den mit 30000 Euro dotierten Jacob-Grimm-Preis für Deutsche Sprache 2011. Die 31-Jährige habe der "Slam Poetry", bei dem kürzere Texte vor Publikum vorgetragen und bewertet werden, in Deutschland zur Popularität verholfen. "Nora Gomringer hat diese Art des Dichtens populär gemacht und ihr Seriosität verliehen", teilte die Uni Bamberg mit. Ihre Texte seien frisch, verspielt und keck.

Gomringer ist die erste Lyrikerin, die den Jacob-Grimm-Preis erhält - und die mit Abstand jüngste. Seit 2010 ist sie Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia im bayerischen Bamberg.

Die Auszeichnung ist Teil des Kulturpreises Deutsche Sprache, der zum elften Mal vergeben wird. Die Preisübergabe ist am 15. Oktober in Kassel. Zu den Trägern des Grimm-Preises gehören die Schriftsteller Günther de Bruyn und Cornelia Funke sowie Vicco von Bülow alias Loriot.