Magdeburg (vs). Den Georg-Kaiser-Förderpreis des Landes Sachsen-Anhalt erhält in diesem Jahr der Dramatiker Dirk Laucke. Er wurde 1982 in Schkeuditz (Sachsen) geboren, wuchs in Halle an der Saale auf, lebt heute in Berlin und ist dort als freier Dramatiker und Regisseur tätig.

"Lauckes Texte", so ein Auszug aus der Jurybewertung, "entstehen oft projektbezogen. Figuren entspringen dem Alltag. Er simuliert gekonnt eine Umgangssprachlichkeit, die drastische Komik nicht scheut. Laucke steht damit besonders in der Tradition des Dramatikers Georg Kaiser und eines realistischen Theaters, das die Bühne als einen öffentlichen Diskussionsraum begreift."

Die Vergabe des mit 5000 Euro dotierten Georg-Kaiser-Förderpreises durch Kultusminister Stephan Dorgerloh findet am 24. September im Gesellschaftshaus Magdeburg statt.

Seit 1996 verleiht das Land Sachsen-Anhalt einen Literaturpreis. Der Preis wechselt jährlich als Friedrich-Nietzsche-Preis, Georg-Kaiser-Förderpreis und Wilhelm-Müller-Preis. Der Georg-Kaiser- Förderpreis wird in diesem Jahr zum siebenten Mal vergeben. Bisherige Preisträger sind Holger Benkel (1996), André Schinkel (1998), Simone Leppert (2000), Torsten Olle (2002), Daniela Danz (2005, Förderpreis für Literatur), Christian Kreis (2008).

Der Literaturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird vom Kultusminister auf der Grundlage von Vorschlägen einer hierfür eigens gebildeten Jury verliehen. Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus der Germanistin Dr. Marlis Andres-Sailer, dem Autor Christian Kreis und dem Redakteur beim MDR Figaro Stefan Petraschewsky zusammen.