"Vielfältig und vielfarbig" hat Intendant Johannes Rieger gestern den Sommerspielplan des Nordharzer Städtebundtheaters genannt. 80 Vorstellungen - von der Komödie über Konzerte bis hin zum Astrid-Lindgren-Kinderstück - sind an mehr als zehn Spielstätten geplant.

Von Grit Warnat

Halberstadt. Die Sonne schien, als Johannes Rieger mit Regisseuren und Theatermitstreitern gestern im Kreuzgang des Halberstädter Domes das Sommerprogramm vorstellte. Sonne, kein Regen, lauschige Sommernächte mit vielen Besuchern - das sind Riegers Wünsche für die Sommersaison seines Hauses.

Die führt traditionell ins idyllische Bergtheater Thale und ins Wasserschloss Westerburg, auch in den Schlossgarten Blankenburg, den Wipertihof Quedlinburg und - ein Novum - auf den Halberstädter Theatervorplatz. "Wir wollten in diesem Jahr unbedingt etwas vor unserer Haustür anbieten", sagte der Intendant. Ein Theater vor dem Theater. Unter den dortigen großen Kastanienbäumen wird "Meine Schwester und ich", ein musikalisches Lustspiel von Ralph Benatzky, am 26. Mai Premiere haben. Volker Metzler aus Dresden, der inszeniert und für die Ausstattung zuständig ist, freut sich auf das Stück, das "vor Heiterkeit strotzt". Er versprach eine "flotte, schräge, schrille, sehr unterhaltsame" Aufführung. Natürlich open air. Und bei schlechtem Wetter? "Wir haben als Notvariante das Theater ja gleich nebenan."

Unter freiem Himmel wird die Sommerspielzeit auch eingeläutet - mit "Ronja Räubertochter" nach dem bekannten Kinderbuch von Astrid Lindgren. Premiere im Bergtheater Thale ist am 24. Mai. In der Freilichtbühne wird auch "Im weißen Rössl" aufgeführt. Zum österreichischen Wirtshaus passt eine österreichische Regisseurin. Rosmarie Vogtenhuber inszeniert diese quirlige Gesellschaftskomödie, die durch viele Evergreens bekannt ist, mit Schauspielern und einer Live-Band. Am 18. Juni wird Premiere sein, und nur wenige Tage später lädt das Theater ebenfalls hoch oben über Thale zu Mozarts "Zauberflöte". Die Oper wird von Christian Poewe auch als "Hausfassung" bearbeitet, da sie im Herbst auf dem Spielplan stehen wird.

Das Programm sei vielfältig und für viele Geschmäcker, sagte Rieger, unter dessen Leitung auch die etablierte Reihe der Sommerklassik-Konzerte steht. Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters lädt ab 29. Mai zu fünf Konzerten an fünf Orten.