Von Helmut Rohm

Dessau-Roßlau. Nach dem traditionellen Eröffnungskonzert am 3. September auf dem Theatervorplatz ist das Anhaltische Theater Dessau gleich zu Beginn der Spielzeit 2011/2012 vom 6. bis 11. September Gastgeber für die 9. Theatertage der Länder Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

"Auf diesem Festival zeigen 13 Theater ihre Produktionen für Kinder und Jugendliche", erläuterte der Dessauer Generalintendant André Bücker bei der Vorstellung der neuen Spielzeit. Sie steht unter dem Motto "Glühende Landschaften".

Im Dessauer Vier-Sparten-Theater werden die Gäste insgesamt 22 Premieren (die Konzerte ausgenommen) erleben können. Das Musical "West Side Story" am 30. September wird im Großen Haus als spartenübergreifende Produktion von Musiktheater, Schauspiel und Ballett präsentiert. Die "Klassiker"-Inszenierungen werden noch in diesem Jahr komplettiert mit Shakespeares "Hamlet", der Puccini-Oper "La Bohéme". Das Puppentheater bringt Storms "Der Schimmelreiter".

Auf die "Weihnachtsgans Auguste" können sich kleine und große Märchenfreunde freuen. Mehr als 20 Vorstellungen sind vorgesehen.

Die Dessauer Ballettcompanie plant mit "Hotel Montparnasse" zur Eröffnung des Kurt-Weill-Festes 2012 und "Alice im Wunderland" zwei Uraufführungen (Inszenierung und Choregrafie Tomasz Kajdanski) mit Orchesterbegleitung. Die Anhaltische Philharmonie spielt neben den acht traditionellen Sinfoniekonzerten weitere Sonder-, Familien- sowie Schüler- und Jugendkonzerte.

Mit "Götterdämmerung" nimmt das Anhaltische Theater am 12. Mai 2012 nach mehr als 50 Jahren einen neuen "Ring der Nibelungen "in Angriff". Es inszeniert André Bücker.

In der Spielstätte Georgengarten erlebt im Juni 2012 das Lustspiel über Leopold Fürst von Anhalt, "Der alte Dessauer", anlässlich des Jubiläums 800 Jahre Anhalt seine Uraufführung.

Mit Friedrich Meyer (Verwaltungsdirektor und Stellvertreter des Generalindentanten), Felix Losert (leitender Dramaturg Musiktheater/Operndirektion) und Niklas Ritter (Leitender Regisseur Schauspiel) werden neue Führungskräfte am Anhaltischen Theater Dessau die Arbeit aufnehmen .