Cannes (dpa). Kulturstaatsminister Bernd Neumann ist stolz auf den deutschen Film. "In der Bandbreite können wir uns mit dem deutschen Film in Europa sehen lassen", sagte Neumann am späten Montagabend im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa am Rande des deutschen Empfangs beim Filmfestival Cannes. "Er lässt sich international ungleich besser vermarkten als noch vor zehn Jahren." Besonders angetan war er von dem Krebsdrama "Halt auf freier Strecke" von Regisseur Andreas Dresen, das in Cannes im offiziellen Programm in einer Nebenreihe lief. Nachdem er den Film gesehen habe, "ist meine Auffassung bestätigt worden: Dass nicht jeder Film, der qualitätsvoll ist und der einen hohen Anspruch hat, hier im Wettbewerb sein muss. Wir haben hervorragende Filme", sagte Neumann. Das habe Andreas Dresen bewiesen.

"Ich meine sogar, dass dieser Film in Hinblick auf die Wirkung den Anspruch mancher Wettbewerbsfilme hier in den Schatten stellt." In diesem Jahr ist kein deutscher Beitrag im Wettbewerb in Cannes.

In seiner Ansprache ergänzte Neumann, dass sich die deutsche Filmwirtschaft nicht nur mit der Qualität der Filme auszeichne, sondern mittlerweile auch durch die Qualität des Standortes.