Merseburg (dapd). Anlässlich des 90. Geburtstages von Willi Sitte ist in der Willi-Sitte-Galerie in Merseburg eine Retrospektive mit Werken des halleschen Malers und Grafikers eröffnet worden. Themen der kleinen Sonderschau mit 40 Zeichnungen, Lithografien und Skizzenbüchern Sittes aus den 1940er und 1950er Jahren sind Lust, Liebe und Erotik. Diese Themen hätten neben seinen ideologisch geprägten Arbeiterheroen in seinem Schaffen einen breiten Raum eingenommen. Ein großer Teil der Arbeiten sei bislang noch nie zu se-hen gewesen, sagte Galeriemanager Dietmar Rother auf dapd-Anfrage. Sitte, der am Montag, 28. Februar, seinen Geburtstag feiert, könne allerdings aufgrund seines Gesundheitszustandes nicht nach Merseburg kommen.

Eine Geburtstags-Ausstellung mit 54 groß- und kleinformatigen Ölgemälden Sittes aus den 1950er und 1960er Jahren ist derzeit auch in der Rohrle-Galerie in Durbach (Baden-Württemberg) bis zum 27. April zu sehen. Es sind Leihgaben aus der Merseburger Willi-Sitte-Stiftung. Die Willi-Sitte-Stiftung und die anlässlich seines 85. Geburtstages 2006 eröffnete Galerie in Merseburg bewahren das Lebenswerk des halleschen Malers, der als einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart gilt. Zur Sammlung gehören 300 Gemälde sowie 1000 Zeichnungen und Grafiken aus einer mehr als 60-jährigen Schaffenszeit.

Noch bis Montag, 28. Februar, ist die Sonderausstellung "Kassandra auf dem Forum" geöffnet, die sich den Mythendarstellungen in der Kunst widmet und bislang knapp 2000 Besucher zählte.

Weitere Vorhaben der Galerie in diesem Jahr sind neben der Dauerausstellung von Werken Sittes sechs Sonderschauen von zeitgenössischen Künstlern. Sie kommen überwiegend aus Mitteldeutschland. Auch ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Sitte-Galerie und der Grabau-Stiftung mit Kunst aus Libyen steht auf dem Programm.

Informationen zur Ausstellung von Willi Sitte sind auch im Internet zu finden:

www.willi-sitte-galerie-merseburg.de