Berlin (dpa). Das Berliner Stadtschloss mit dem Humboldtforum als Bühne der Weltkulturen nimmt Gestalt an. Schloss-Architekt Franco Stella (68) stellte am Mittwochabend die Pläne für das Projekt vor, das zum Mittelpunkt der deutschen Hauptstadt werden soll. Bei einem öffentlichen Gespräch in der Humboldt-Universität präsentierte der italienische Architekt die überarbeiteten Entwürfe. Das Schloss soll in seiner historischen Gestalt bis 2019 wieder errichtet werden.

Architekt Stella sagte, das Schloss werde sich zu einem Publikumsmagneten entwickeln. In der Originalgestalt knüpfe das Schloss an die Geschichte Berlins an. Die Stadt sei um das Schloss gebaut worden, sagte Stella.

Der Baustart ist für 2014 vorgesehen, drei Jahre später als ursprünglich geplant. Der Bund hatte das auf 552 Millionen Euro bezifferte Vorhaben aus Spargründen auf Eis gelegt. Die einstige Hohenzollernresidenz war im Krieg beschädigt und 1950 von der DDR gesprengt worden.