Mit Hits wie "Ti amo" sang er sich in die Herzen von Frauen mittleren Alters, sein Rücktritt im Jahr 2003 löste Tränenströme aus. Seit mehr als drei Jahren steht Howard Carpendale aber nun wieder auf der Bühne. Und mit 65 Jahren gilt: Er sagt nie wieder nie.

Von Britta Schultejans

München (dpa). Die blonde Haarpracht ist noch immer sein Markenzeichen. Ein graues Haar ist auf dem Kopf von Howard Carpendale auf den ersten Blick nicht zu finden. Dabei wird der Schlagerstar und Frauenschwarm am Freitag 65 Jahre alt. An die große Glocke hängen will er seinen Ehrentag aber nicht. "Es ist für mich ein Tag wie jeder andere", lässt er über seinen Manager ausrichten. "Es ist kein Verdienst, älter zu werden. Und darum feiere ich nicht besonders."

Verdienste hat er andere auf seinem Konto: Seitdem ihm im Jahr 1970 mit seinem Hit "Das schöne Mädchen von Seite 1" der große Durchbruch gelang, ist der gebürtige Südafrikaner aus der Schlagerszene kaum wegzudenken. Die Texte zu "Hello again" oder "Ti amo" sind ganzen Generationen von Fans in Fleisch und Blut übergegangen.

Dabei hatte Howard Victor Carpendale – so sein voller Name – als Jugendlicher eigentlich eine ganz andere und sehr viel sportlichere Karriere angestrebt: Mit 17 Jahren wurde er südafrikanischer Jugendmeister im Kugelstoßen, mit 19 ging er nach England, um sich als Cricket-Profi zu versuchen.

Den Weg in seine spätere Wahlheimat Deutschland – heute lebt er in München – fand er mit einer Pop-Band, mit der er Ende der 60er Jahre durch die Bundesrepublik tourte. Er knüpfte Kontakte zu Plattenfirmen und feierte schnell erste Erfolge – unter anderem mit der deutschen Version des Beatles-Songs "Ob-La-Di, Ob-La-Da".

Zum neuen Stern am deutschen Schlagerhimmel stieg er endgültig auf, als er 1970 beim Deutschen Schlagerfestival in Wiesbaden siegte. Bis 1983 wurden seine 21 Alben insgesamt vier Millionen Mal verkauft, seine 25 Singles sogar zehn Millionen Mal.

Sein Image macht ihm zu schaffen

In Deutschland wurde Carpendale mit dem Image des smarten Sonnyboys und seinem unverwechselbaren südafrikanischen Akzent, den er auch nach Jahrzehnten in der Bundesrepublik nicht ablegte, zum Frauenschwarm. Er selbst betonte allerdings einmal in einem Interview: "Ich habe nicht alles, was sich bewegt, flachgelegt."

Sein Image machte dem Sänger stets zu schaffen. "Ich bin nicht nett. Ich höre auch gerne, dass ich ein ganz schöner Mistkerl sein kann", sagte er im Interview mit der Zeitschrift "Frau im Spiegel". Richtig geglaubt haben seine Fans ihm das nicht.

Im Jahr 2003 dann der Schock für seine Anhänger: Carpendale verabschiedete sich unter Tränen aus dem Show-Geschäft und kündigte an, er werde nie wieder auf der Bühne stehen. Dafür schaffte sein Sohn Wayne den Schritt ins Rampenlicht und machte sich als Schauspieler – unter anderem in der ZDF-Serie "Der Landarzt" – einen Namen.

Vier Jahre nach seinem Rückzug hatte Carpendale senior es sich allerdings schon wieder anders überlegt und feierte seinen Rücktritt vom Rücktritt mit einer großen Tournee. Nach seinem Comeback schwor Carpendale sich und seinen Fans: "Ihr werdet von mir nie wieder ,nie‘ hören."