Los Angeles/New York (dpa). Keine Oscar-Chancen für Sibel Kekilli: Das "Ehrenmord"-Drama "Die Fremde" ist von der Academy of Motion Pictures Arts & Sciences nicht in die Endrunde der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" aufgenommen worden. Das teilte die Akademie in Los Angeles mit. Der Film der in Berlin lebenden Produzentin und Regisseurin Feo Aladag war von einer deutschen Jury als Oscar-Kandidat ausgewählt worden. In "Die Fremde" spielt Kekilli ("Gegen die Wand") eine junge Türkin, die vor der Gewalt ihres Mannes zurück zu ihrer Familie nach Deutschland flieht, da aber nur auf Ablehnung stößt.

"Der Film behandelt auf höchst dramatische und subtile Weise den Kampf einer jungen deutsch-türkischen Mutter um ihre Selbstbestimmung in zwei Wertesystemen", hieß es in der Begründung der deutschen Jury.