Bayreuth (dpa). Die Richard-Wagner-Festspiele sind schon über 130 Jahre alt. Doch weil es immer wieder Unterbrechungen gab, steht im Sommer 2011 die 100. Spielzeit an – ohne viel Aufsehen. "Das gibt schon der enge Spielplan nicht her", sagt Festspielsprecher Peter Emmerich. Gefeiert wird erst 2013, zum 200. Geburtstag des genialen Komponisten Richard Wagner. Dann soll mit einer Neuinszenierung der Tetralogie "Der Ring des Nibelungen" an Richard Wagners 200. Geburtstag am 22. Mai 1813 und seinen 130. Todestag am 13. Februar 1883 erinnert werden. Die Bayreuther Festspiele gelten als die "Mutter aller Festspiele" der Neuzeit.