Köln (dapd). 18 Hörbücher sind für den Deutschen Hörbuchpreis 2011 nominiert. In der Kategorie "Beste Interpretin" sind die Schauspielerinnen Sophie Rois ("Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" von Alina Bronsky), Laura Maire ("Nichts. Was im Leben wichtig ist" von Janne Teller) und Barbara Nüsse ("Lebensbeschreibung der Erzbetrügerin und Landstörzerin Courage" von Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen) Anwärterinnen für den Preis, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) gestern in Köln mitteilte.

Als "Bester Interpret" sind die Schauspieler Burghart Klaußner ("Schuld" von Ferdinand von Schirach), Christian Brückner ("Schau heimwärts, Engel" von Thomas Wolfe) und Peter Matic ("Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" von Marcel Proust) weiter im Rennen. Nominiert als "Beste Fiktion" sind Isabel Allendes "Das Geisterhaus", Herta Müllers "Atemschaukel" sowie "Hinduhans" von Michael Stauffer und Hans Koch. In der Kategorie "Bestes Kinderhörbuch" kommen "Polinas Geheimnis" von Nina Blazon, "Ruchlose Rivalen" von Leuw von Katzenstein und "Kuckuck, Krake, Kakerlake" von Bibi Dumon Tak in die nächste Runde.

Mehr als 200 eingereichte Produktionen standen der Nominierungs-Jury zur Auswahl. Der Deutsche Hörbuchpreis wird am 16. März im WDR Funkhaus am Wallrafplatz in Köln verliehen. Wie bereits im Vorjahr ist die Gala zugleich Eröffnungsveranstaltung des internationalen Kölner Literaturfestes lit.COLOGNE.