Berlin (dpa). Die Kunsthalle auf dem Schlossplatz packt die Koffer. Das Provisorium wird von heute an in seine Einzelteile zerlegt, damit es dann die Reise nach Wien antreten kann.

Der Bau wird in der österreichischen Hauptstadt als Ausstellungsraum der Stiftung Thyssen-Bornemisza Art (Con)Temporary genutzt werden. Zunächst sollen die Bauelemente aus Dach und Seitenwänden abmoniert werden. In Berlin diente die Halle von September 2008 bis August 2010 als Ort für die Präsentation internationaler Gegenwartskunst, die in der Stadt entsteht. Die privat finanzierte Halle zeigte 16 Ausstellungen und hatte mehr als 200000 Besucher.