Köln (dpa). Der Deutsche Hörbuchpreis in der Kategorie "Bester Interpret" geht dieses Jahr an den Schauspieler Burghart Klaußner für seine Lesung des Erzählbandes "Schuld" von Ferdinand von Schirach. Darin schildert der Berliner Strafverteidiger Verbrechen, die auf authentischen Fällen beruhen. Klaußner verlieh diesen Fällen nach Meinung der Jury "eine ungeheure Kraft und Intensität, die über die literarische Vorlage noch hinausgeht".

Wie der Verein Deutscher Hörbuchpreis in Köln mitteilte, wurde der Regisseur Walter Adler in der Kategorie "Beste Fiktion" für seine Umsetzung von Isabel Allendes Klassiker "Das Geisterhaus" ausgezeichnet. Der Kölner Autor und Regisseur hat insgesamt mehr als 200 Hörspiele inszeniert, darunter die 24-stündige Produktion "Otherland", die als längstes Hörspiel der Radiogeschichte gehandelt wird.