Leipzig (os). Ab Mittwoch ist Dresden für fünf Tage Gastgeber des evangelischen Kirchentages. Punk-Urgestein Nina Hagen, die 2009 in Niedersachsen evangelisch getauft wurde, wird auf dem Kirchentag am Freitag eine lange Gospelnacht gestalten. Sie habe sich gefreut, dass das Protestantentreffen diesmal in Dresden stattfinde, verriet Hagen der Leipziger Volkszeitung. "Dresden ist toll! Schließlich wird im Himmel auch gesächselt". Die Sängerin kann mit dem Vorwurf nichts anfangen, der Kirchentag im weitgehend glaubensfernen Ostdeutschland sei eine vergebliche Liebesmühe. "Für Gott ist nichts vergeblich. Jede noch so kleine Liebesmühe ist ein Mosaikstein für unser ewiges Leben in Christus", so Nina Hagen. Sie selbst habe den christlichen Glauben auch als Rettungsanker begriffen, der sie auch aus ihrer Drogensucht befreit habe.