Köln/Essen (epd). Das größte Kunstprojekt im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 kann vom 29. Mai an auf der Emscher-Insel besichtigt werden. Unter dem Motto "EMSCHERKUNST.2010" werden bis zum 5. September 20 Open-Air-Kunstwerke präsentiert, wie die Organisatoren mitteilten. Neben Künstlern wie Ayse Erkmen, Rita McBride, Jeppe Hein und Tadashi Kawamata beteiligten sich auch Studenten der Kunstakademie Münster. Die Emscher-Insel ist ein 34 Kilometer langer schmaler Landstreifen zwischen Castrop-Rauxel und Oberhausen.

Insgesamt entstehen den Angaben zufolge acht Ausstellungsräume an so ungewöhnlichen Orten wie Industrie- brachen, Schleusen oder Klärbecken. Ein monumentales Wandmosaik auf der Außenhülle eines Faulturms zählt ebenso dazu wie eine im Rhein- Herne-Kanal versunkene Skulptur oder die Hobby-Ornithologenstation in einem ehemaligen Gastank.