Wolfsburg ( dpa ). Mehr als 100 Techniker haben in den vergangenen Wochen das denkmalgeschützte Kraftwerk des VW-Werks in Wolfsburg in ein Festspielhaus verwandelt. Vom 29. April bis zum 13. Juni finden dort die achten Movimentos-Festwochen statt. Sieben international renommierte Tanz-Compagnien zeigen Uraufführungen und Europapremieren.

Neben den Aufführungen mit zeitgenössischem Tanz stehen Klassik-, Jazz- und Popkonzerte, Vorträge, Lesungen und erstmals ein Schauspiel auf dem Programm. Einer der Höhepunkte wird das Konzert der Rocklegende Sting gemeinsam mit dem Bundesjugendorchester sein. Weiteres Highlight ist die Uraufführung " In the black Garden " der israelischen Kibbutz Contemporary Dance Company zur Eröffnung am Donnerstag.

Für szenische Lesungen und für ein Theaterstück von Urs Widmer reisen Schauspielgrößen wie Iris Berben, Klaus Maria Brandauer, Hannelore Hoger, Jan Josef Liefers, Sophie Rois und Manfred Zapatka an.

Veranstalter des Festivals ist die VW-Autostadt. Sie wird in diesem Jahr zehn Jahre alt und macht sich selbst ein Geschenk. Ein eigens für diesen Anlass komponiertes Stück der Komponistin Helena Winkelmann wird während des Festivals uraufgeführt. 2008 zog Movimentos 30 000 Besucher an. Das Motto der achten Festwochen heißt " Mut und Demut ".