Neuhardenberg ( dpa ). Ente in Öl und Acryl : Die Künstlergruppe Interduck und die Stiftung Schloss Neuhardenberg zeigen vom 14. März an eine Ausstellung zu Enten in der aktuellen Kunst. Zu sehen sind rund 120 Werke, darunter 70 neue Funde der Künstlergruppe.

Eröffnet wird die Ausstellung von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ( CDU ). Die zweite " Duckomenta " – in Anlehnung an die große Schwester in Kassel – ist bis 13. Juni in der Ausstellungshalle von Schloss Neuhardenberg ( Märkisch-Oderland ) zu sehen. Die erste Schau dieser Art fand 2003 statt und ging dann auf Reisen. Zu sehen sind diesmal auch Stücke aus über 5000 Jahren Menschheitsbeziehungsweise Entengeschichte, darunter die Gletschermumie " Dötzi ", die Büste der " Königin Duckfretete " und das Porträt einer aktuellen Politikerpersönlichkeit. Die Gruppe, die diese Werke sammelt und bewahrt, verbinde neben ihrer eigenen künstlerischen Tätigkeit auch die Neugier auf Alltagskultur, hieß es. Es gehe aber auch um Ausdrucksweisen, die bis zu schmunzelnder Mehrdeutigkeit reichten.