Leipzig / Rom ( dpa / ddp ). Für ein Porträt Papst Benedikts XVI. hat der Leipziger Maler Michael Triegel ( 41 ) in Rom zwei Minuten lang mit dem Pontifex gesprochen. " Ach Sie sind mein Raffael ?‘, sagte er zu mir – da war ich sprachlos ", berichtete der Künstler gestern nach seiner Rückkehr aus Italien.

Der konfessionslose Triegel ist Vertreter der " Neuen Leipziger Schule " und hat sich auf Malerei für die Kirche spezialisiert. Er porträtiert den Pontifex im Auftrag des Regensburger Papst-Institutes. Bei der Audienz in Rom fertigte der Maler Skizzen an.

Über das Porträt habe er bisher nur vage Vorstellungen. Es soll 1, 20 Meter hoch werden und in traditioneller Technik entstehen. " Ich kann mir den Papst sehr gut im Sessel sitzend vorstellen ", sagte Triegel. Wichtig sei ihm dabei, die wachen Augen des Papstes erkennbar werden zu lassen.