Düsseldorf (dpa). Zehn Museen, fünf Kulturinstitute und 33 Galerien der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt haben sich für die zweite "Quadriennale" am Rhein zusammengetan. Unter dem Titel "Kunstgegenwärtig" soll in einem Ausstellungsreigen von Beuys bis Sieverding und Paik bis Zero die große Bedeutung der örtlichen Szene für die internationale Kunstentwicklung der Nachkriegszeit deutlich werden, sagte Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe. Das "Fest der bildenden Kunst" läuft vom September bis zum Januar 2011 und will das breitere Programm-Spektrum der Kulturhauptstadt im Ruhrgebiet ergänzen.

Zu den Höhepunkten gehört unter dem Titel "Parallelprozesse" eine Dokumentation der höchst komplizierten Arbeit von Joseph Beuys, der in seinem Lebenswerk verschiedenste Medien nutzte. Rund 300 Arbeiten sollen in der ersten großen Schau der dann neu eröffneten Kunstsammlung NRW gezeigt werden.