Frankfurt/Main - Knallige Farben, verrückte Muster oder schillernde Garne - wer mit einem auffälligen Kleidungsstück die Blicke auf sich ziehen möchte, sollte es richtig platzieren. Das übrige Outfit tritt dabei am besten in den Hintergrund.

Statement-Piece ist ein Begriff der Mode, der aktuell häufig zu hören und lesen ist. Darunter versteht man Kleidungsstücke, die so bunt oder so auffällig verziert sind, dass sie dem Betrachter förmlich ins Auge springen. Das kann in dieser Saison viele verschiedene Ausprägungen haben: expressive Muster und Texturen, filigrane Einsätze aus schwarzer Spitze und Spitzenapplikationen, metallische Garne, schillernde Paillettenstickereien auf dem Vorderteil und rockige Nieten am Kragen, zählt der Modeberater Andreas Rose aus Frankfurt Beispiele auf.

Diesen Stücken sollte man auch den Raum zum Auffallen geben: "Überlassen wir dem Statement-Piece die Bühne", sagt Rose. Handelt es sich um ein Oberteil, passe es perfekt zu einer schmalen Skinny-Hose und lässigen Boots oder zu einem schwarzen Lederrock, der hoch an der Taille endet, und Ankle Boots. "Baumwollsweater lassen sich zu Denim und Sneakers kombinieren", erklärt der Modeberater.