Frankfurt/Main - Um das Karneval-Make-up perfekt zu machen, dürfen falsche Wimpern oft nicht fehlen. Dieser Schminkschritt gelingt jedoch nur mit etwas Übung und den richtigen Hilfsmittel.

Falsche Wimpern gehören zu manchem Karnevalskostüm oder Partyoutfit. "Falsche Wimpern anzukleben, kann knifflig sein und erfordert meist etwas Übung", erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Aber Pinzette und Wattestäbchen oder Haarnadel helfen dabei.

Zunächst trägt man den Wimpernkleber auf der Unterseite des Bandes der falschen Wimpern dünn auf und lässt ihn leicht antrocknen. Mit einer Pinzette wird das Band dann so nah wie möglich am natürlichen Wimpernrand angesetzt. "Wenn die perfekte Stelle gefunden ist, wird es sanft von innen nach außen angedrückt, zum Beispiel mit dem runden Stiel eines Wattestäbchens oder einer vorne abgerundeten Haarnadel", rät Huber. Ein schwarzer Lidstrich kaschiert Übergänge. Neben durchsichtigem gibt es auch schwarzen Wimpernkleber, der nach dem Trocknen besonders gut mit einem schwarzen Lidstrich verschmilzt.

Vor dem Anbringen wird die Augenpartie am besten gereinigt, so dass sie fettfrei ist, erklärt die Kosmetikexpertin. Wer möchte, könne die eigenen Wimpern noch mit einer Wimpernzange in Form bringen.

Die Alternative zum Wimpernband sind Einzelwimpern. Bevor sie ebenfalls am besten in eine Pinzette genommen zwischen die eigenen Wimpern kommen, wird ihr Ende entweder in den Kleber getunkt und trocknet kurz an, oder der Kleber kommt gleich an den Lidrand. Einzelne Wimpern oder Wimpernbüschel haben eher eine natürliche Wirkung, für einen dramatischeren Augenaufschlag taugen die Wimpernbänder.