Auf der diesjährigen Tour mit dem Titel "Im Zeichen des Panda" besucht der chinesische Staatscircus am 11. Februar die Hansestadt Stendal. Nachdem bei den letzten Erfolgsshows Buddha, Konfuzius und Tao, die drei wesentlichen spirituellen Säulen Chinas Themenschwerpunkt waren, fokussiert sich bei der neuen Show alles um die Galionsfigur der chinesischen Mythologie, den Pandabären.

Die Geschichte des Pandabären in China und chinesische Geschichten über ihn umrahmen inhaltlich die gelebte Einheit von Körper, Geist und Seele der legendären Ausnahmekünstler. Im Mittelpunkt der chinesischen Artistik stehen der Mensch und all das, was der Mensch mit seinem bloßen Körper unternehmen kann. So werden wieder einmal die Akrobaten aus dem Reich der Mitte uns vorführen, wie sie die Erdanziehungskraft anscheinend überlisten und die physischen, menschlichen Grenzen des Menschen überwinden.

Die Darstellung von Fabelwesen und Tieren gehört schon seit zwei Jahrtausenden zum Repertoire der chinesischen Akrobaten. Neu ist auf dieser Tour, dass diese Technik umgewandelt wurde, um auch den Panda wieder zu neuem Leben auf der Bühne zu erwecken. Einmalig also, dass ein Tier im Mittelpunkt bei dem wohl berühmtesten "tierlosen" Circus der Welt steht. Während der europaweiten Gastspiele unterstützt der Circus übrigens die Natur- und Umweltschutzarbeit des World Wide Fund For Nature (WWF).

Weitere Informationen:
Beginn der Veranstaltung: 19.30 Uhr
Ticket- und Info-Hotline: 0531 34 63 72 oder Online Ticketservice unter: www.Paulis.de