Millionen
D 2013 l R: Fabian Möhrke l D: Carola Sigg, Levin Henning, Andreas Döhler l FSK: ab 12 l 85 Min.

Auf dem Moritzhof:
Freitag, 25. Juli l 18.30 Uhr

Samstag, 26. Juli l 20.30 Uhr

Sonntag, 27. Juli l 20.00 Uhr

Montag, 28. Juli l 18.30 Uhr

Dienstag, 29. Juli l 20.30 Uhr

Donnerstag, 31. Juli l 18.30 Uhr & 20.30 Uhr

Sonntag, 03. August l 16.15 Uhr & 20.15 Uhr

Montag, 04. August l 18.15 Uhr

Dienstag, 05. August l 10.30 Uhr … KinderwagenKINO & 20.15 Uhr

Mittwoch, 06. August l 18.15 Uhr

Eintritt: 5 Euro / 4 Euro erm.

Spielen Sie Lotto? Wenn ja, warum? Was versprechen Sie sich davon? Wüssten Sie, was Sie mit 22 Millionen Euro machen würden? Würden Sie den Gewinn annehmen? Wem würden Sie davon erzählen, und wem nicht? Würden Sie teilen?
Wenn ja, mit wem und wieviel? Warum genau so viel und nicht mehr? Wie würden Sie ihren Freunden, Nachbarn, Kollegen ihr neues Auto erklären, oder warum Sie schon wieder in den Urlaub fliegen? Von welchem Geld denn? Würden Sie ihren Job kündigen, in eine Gegend ziehen, in der Sie niemand kennt? Wie würden Sie auf Ihr bisheriges Leben blicken? Mit Wehmut, mit Stolz, mit Hohn? Würden Sie jemandem gratulieren, der 22 Millionen Euro im Lotto gewonnen hat? Antworten auf diese Fragen sucht der Spielfilme "Millionen" von Regisseur Fabian Möhrke.

Torsten ist zufrieden mit seinem Leben, liebt seine Frau Susanne, versteht sich mit dem Sohnemann und auch mit den Arbeitskollegen prächtig. Sein millionenschwerer Lottogewinn kann ihn gar nicht noch glücklicher machen. Im Gegenteil: es gelingt ihm nicht, den Gewinn geheim zu halten und schon bald haben alle Pläne, was sie mit dem vielen Geld machen könnten. Susanne will einen eigenen schicken Laden aufmachen, sein Chef und die Kollegen nötigen ihn, seinen Job aufzugeben, er brauche ihn ja nicht mehr. Die Druckwelle dieser Lottobombe reißt Torstens geordnete Welt in Stücke und lässt ihn mit der Frage zurück, wer er eigentlich ist.

Mit pointierten Dialogen und präziser Beobachtungsgabe seziert Möhrke in "Millionen" Beziehungen und Alltagskleinigkeiten – mit viel Lakonie und nicht ohne trockenen Humor.

Der beim "Achtung Berlin!"-Filmfestival 2014 als Bester Spielfilm ausgezeichnete Film ist ab 25. Juli auf dem Moritzhof zu sehen.

Bilder