Im Rahmen der Kultura Polska 2015 auf dem Moritzhof in Magdeburg, wo zahlreiche polnische Filme vorgestellt werden, wird das erschütternde Kriegsdrama "Das Massaker von Katyn" gezeigt.

September 1939. Polen wird von Deutschland aus dem Westen und Russland aus dem Osten zerrieben. Tausende sind auf der Flucht, die Krakauer Universität wird geschlossen, Professoren werden nach Sachsenhausen deportiert. Die Rote Armee und der Geheimdienst NKWD treiben polnische Offiziere zusammen und schicken sie in Arbeitslager.

Unter ihnen ist auch der Offizier Andrzej, der sich weigert mit seiner Frau Anna zu flüchten. Für ihn steht der Eid gegenüber der Armee höher als das Ehegelöbnis. Sie sehen sich nie wieder: Andrzej zählt zu den mehr als 22.000 Polen, die im April 1940 in den Wäldern von Katyn ermordet und in Massengräbern verscharrt werden. Nach dem Krieg kämpfen die Angehörigen verzweifelt um das Andenken ihrer Männer - und werden deshalb von der russischen Führung verfolgt, die den Nazis das Massaker von Katyn in die Schuhe schieben will.

Der polnische Regiealtmeister Andrzej Wajda, dessen Vater auch zu den Opfern des Massakers zählt, hat mit "Das Massaker von Katyn" einen intensiven Film über dieses schwere Kapitel der polnischen Geschichte gedreht. "Das Massaker von Katyn" ist im Rahmen von Kultura Polska, den Polnischen Kulturtagen in Magdeburg, am 03. Mai auf dem Moritzhof zu sehen.

Sonntag, 03. Mai l 16.15 Uhr l Kultura Polska 2015

Eintritt: 5 Euro / 4 Euro AK

 

Bilder