Das Remake von 1981 setzte sich am Wochenende mit 61, 4 Millionen Dollar ( 45, 6 Millionen Euro ) als Bestverdiener an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts. Gleichzeitig stellte die Warner-Brothers-Produktion nach Angaben des Internetportals " Hollywood. com " vom Montag einen neuen Osterrekord auf : So viel Geld hatte noch kein anderer Film an dem in den USA nur zweitägigen Feiertagswochenende in die Kassen gespült.

Kritiker bemängeln den neuen Titanenkampf von Regisseur Louis Leterrier als reinen Abklatsch des Originals von Ray Harryhausen mit Schauspiel-Giganten wie Sir Laurence Olivier, Claire Bloom und Ursula Andress.

Anders als " Avatar " wurde der " Kampf der Titanen " nicht in 3 D gedreht, sondern erst nachträglich in das inzwischen so populäre Format konvertiert. Das tut den Effekten erheblich Abbruch, schrieb unter anderen die " New York Times ".

Es geht um göttliche Macht und übermenschlichen Mut : Perseus, Sohn des Zeus, muss sich den Dämonen der Unterwelt stellen, um sein Schicksal zu erfüllen. In der Neuverfilmung des Action-Klassikers setzen Sam Worthington, Liam Neeson und Ralph Fiennes Himmel und Hölle in Bewegung.

Perseus ( Sam Worthington ) ist ein Sohn des Götterkönigs Zeus ( Liam Neeson ), ausgestattet mit übermenschlichen Kräften – doch die göttliche Vorsehung verlangt, dass Perseus als Sterblicher angesehen und aufgezogen wird.

So muss der junge Gott eines Tages einen vernichtenden Angriff mit ansehen, ohne eingreifen zu können : Hades ( Ralph Fiennes ), der Herrscher der Unterwelt, löscht Perseus ’ Familie aus, um die Krone des Zeus an sich zu reißen. Und diese Tat würde auch die Menschen in ein unausweichliches Chaos stürzen. In einer Welt, in der selbst Götter sich bekämpfen, hat Perseus nichts mehr zu verlieren.

Die einzige Möglichkeit, den unerbittlichen Hades zu besiegen, ist ein Himmelfahrtskommando aus furchtlosen Kriegern, das allen Dämonen und Bestien der Unterwelt den Kampf ansagt. Und dazu muss Perseus zum ersten Mal Gebrauch von seiner eigenen göttlichen Kraft machen und sein Schicksal entgegen der Vorsehung in die eigenen Hände nehmen.