Die Frage nach dem passenden Wein zu einem Gericht eröffnet ein schier unerschöpfliches Thema. Es lässt sich nämlich – wie über andere Geschmacksfragen auch – durchaus drüber streiten.

Ungeachtet dessen sollten ein paar Grundregeln beachtet werden : So vertragen sich leichte Speisen gut mit leichten Weinen. Fette, schwere Gerichte hingegen mögen auch k räftige Weißweine oder einen leichten Rotwein. Säuerliche Weißweine oder leichte Rotweine sind gute Begleiter von gedämpftem oder gekochtem Fleisch oder Fisch. Gebratene, gegrillte oder geröstete Speisen indes verlangen nach schweren Rotweinen. Und damit es dem Gaumen nicht eintönig wird, sollte während der Gänge auch mal der Wein gewechselt werden. Wichtig sind auch die Trinktemperaturen : Rotweine 14 bis 18 ° C, Weißweine 10 bis 12 ° C, Champagner und Prosecco 8 bis 10 ° C. ( rpr )