Für die Songs ihres Debütalbums "Adelaide and Hell’s Bridegroom" greift Marie Dahl, Dänin mit festem Wohnsitz in Berlin, in die unterschiedlichsten Schubladen. Was sie herausholt, glänzt in reichhaltigen Nuancen.

Feinsinniger Kammerpop mit eleganter Melodieführung, behutsam geschliffener Country, spartanische Balladen mit jazziger Veredelung. Den roten Faden vermisst man nicht, die Sängerin mit dem dunklen Timbre in der Stimme hat ein intuitives Gefühl für die richtige Instrumentierung für Songs von zeitloser Schönheit, geprägt von nordischer Melancholie.

Zu hören ist Marie Dahl am 10. Februar um 20 Uhr im Volksbad Buckau. Karten für das Konzert sind am Veranstaltungsort und im Kartenhaus Allee-Center erhältlich.