Möckern l Ist in der Ortschaft Möckern ein Hundehasser unterwegs? Ein weiterer Vierbeiner ist schwer krank.

„Nachdem bereits im November des vergangenen Jahres und im Januar 2016 zwei Hunde wahrscheinlich an einer Vergiftung verendeten, ereignete sich jetzt erneut ein ähnlicher Vorfall“, berichtete gestern der Polizeisprecher des Jerichower Landes, Thomas Kriebitzsch. Bereits im November verendete ein Riesenschnauzer, im Januar 2016 ein West-Highland-Terrier.

Jetzt befindet sich erneut ein Riesenschnauzer mit Vergiftungserscheinungen in einer Tierklinik in Magdeburg.

Erneut Riesenschnauzer

Die Hunde befanden sich nach Aussagen der Polizei jeweils auf umfriedeten Grundstücken in der Gartenstraße, der Bahnhofstraße und der Albert-Werlitz-Straße. Alle Grundstücke grenzen an öffentliche Wege. Unbekannte könnten also vergiftete Köder über den Zaun geworfen haben.

Sorge bereitet Hundebesitzern in Möckern auch der Verdacht, dass vergiftete Köder in der Ortschaft entlang beliebter Wege und Plätze zum Gassigehen ausgelegt worden sein könnten.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz.