Burg l Ein Schwan hat bei Parchau für einige Aufregung und einen Verkehrsstau gesorgt. Das Jungtier war nach Polizeiangaben vom Donnerstag, am Mittwochabend auf der Straße zwischen Burg und Parchau unterwegs. Wohl zu Fuß. Auf Höhe der Kanalbrücke mussten mehrere Fahrzeuge anhalten, weil sie nicht an dem Tier vorbeikamen.

Mehrere Anrufer hätten sich deshalb im Polizeirevier gemeldet, informierte Reviersprecher Thomas Kriebitzsch. Beamte rückten daraufhin aus, um die Angelegenheit vor Ort zu regeln.

Der Jungschwan hatte sich zwischen Leitplanken und Fahrzeugen scheinbar so in die Enge getrieben gefühlt, dass er nicht mehr von allein von der Brücke herunterkam. Aber Polizisten können im Bedarfsfall auch Schwäne bändigen.

Sie fingen das Tier ein und setzten es im angrenzenden Gewässer wohlbehalten aus, „wo er schließlich glücklich davonschwamm“, so Kriebitzsch.

Und auch der Stau löste sich daraufhin ganz schnell wieder auf.